Geiz ist geil - Anständigkeit ist geiler

Maßlosigkeit ist in der Geschichte oft ein letztes Aufbäumen einer Denkweise und Gesellschaftsordnung gewesen.
Extreme Preissteigerungen bei Luxusgütern auf der einen, ultimativer Vergleichswahn mit der reinen Fixierung auf den Parameter Preis auf der anderen Seite prägt unsere Zeit.
Das Ende des klassischen Industriezeitalters mit kleinteiliger Arbeitsteilung und Gewinn als einziges Ziel wird durch die digitale Revolution eingeleitet.

Anstelle von alleiniger Gewinnmaximierung wird der Fokus von Anbieter und Käufer auf die Nutzenmaximierung ausgerichtet. Für die Gesellschaft, für die Umwelt und die Marktteilnehmer.
Dann wir die Nachhaltigkeit bezogen auf die Gesellschaft und die Umwelt wird zur neuen Währung, Anständigkeit zum Statussymbol.
Ein gutes Beispiel ist der Energiekonzern Tesla, der als Kernprodukt seine Elektroautomobile anbietet. Diese Wagen haben Kultstatus. Und das nicht nur wegen der Leistung, sondern auch wegen des praxistauglichen Einsatzes als Alltagsauto.
Wirtschaftlicher Erfolg ist weiterhin notwendig um "gute" Unternehmen bestehen zu lassen. Es darf aber nicht mehr das einzige Ziel sein.

Ein solches Denken muss auch auf politischer Ebene beginnen. Wenn öffentliche Ausschreibungen nicht nur über den Preis vergeben werden sondern auch soziale und umweltpolitische Aspekte mit auf den Tisch kommen wird der Wettbewerb ein anderer sein.
Sicherlich verursacht dies erst einmal Mehrkosten für den Staat, ist aber ein Konjunkturprogramm in die richtige Richtung.
Staaten, die diesen Weg zu erst begehen, werden als Leuchttürme Fachkräfte und Spezialisten aus dem Ausland anziehen, die die Wirtschaftsleistung dann wieder verbessern.

231 mal gelesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0